Marcus Tandler – Smalltalk mit einem SEO-Superhero

Über die Zukunft der SEO, die SMX München & mehr!

In unserem Gespräch erzählt Marcus aka Mediadonis, wie er zur SEO gekommen ist, was seiner Meinung nach erfolgreiche SEO in Zukunft ausmachen wird, was und vor allem wie viele Slides uns auf der SMX München erwarten werden und vieles mehr.

Du bist ja als Speaker schon lange ein fester Bestandteil der SMX München. Was gefällt dir an der Konferenz am besten?

Die SMX München ist einfach die Leitkonferenz der deutschen Online-Marketing Branche. Auch im restlichen Europa genießt die SMX München einen exzellenten Ruf und zieht daher auch viel internationale Business Prominenz an die Isar. Auch in diesem Jahr verspricht die SMX wieder sehr spannend zu werden, vor allem auch wegen dem herausragenden Speaker-LineUp mit „Wizard of Moz“ Rand Fishkin (meiner Meinung nach einer der besten Speaker überhaupt in unserer Branche), Googles Director of Conversational Search Behshad Behzadi, Jung v. Matt CEO Dr. Peter Figge und vielen weiteren Top-Leuten unserer Branche.

Was können Teilnehmer von deiner Session erwarten und warum sollte man sie auf keinen Fall verpassen? Wie viele Slides dürfen wir dieses Jahr erwarten?

Rand und ich werden in unserer Keynote ein wenig über die Zukunft der Links philosophieren. Wir mögen zwar gute Freunde sein, aber noch lange nicht immer der gleichen Meinung 🙂

Ich selber habe knapp 25 Minuten für meinen Vortrag – es sollten so um die 250 Slides werden 🙂

Ich bin der festen Meinung, dass Links als direkter Rankingfaktor in den nächsten zwei bis drei Jahren Geschichte sein werden. Google muss einfach unabhängig von von außen beeinflussbaren Faktoren werden. Ich habe ein paar spannende Beispiele für hervorragende Rankings, die meiner Einschätzung nach ohne erkennbaren OffPage Einfluss zustande gekommen sind. In meiner Keynote will ich ein paar Beispiele vorstellen und meine Theorie präsentieren, wie man bereits heute weitestgehend ohne Links Top-Rankings erreichen kann.

Dich verbindet eine langjährige Freundschaft mit Rand Fishkin. Erzähl uns doch, wie es zu dieser Freundschaft kam.

Uff… gute Frage 🙂 Zum ersten Mal persönlich getroffen haben wir uns auf dem legendären Google Dance 2006 im Googleplex in Palo Alto. Da wir uns hernach auf vielen Konferenzen getroffen haben und beide große Search Nerds sind, hat sich irgendwann daraus ein freundschaftliches Verhältnis entwickelt.

Was wird deiner Meinung nach in Zukunft erfolgreiche Suchmaschinenoptimierung ausmachen? An welches Schlagwort denkst du dabei?

An einem Schlagwort lässt sich so etwas schlecht festmachen, aber wenn Du mich so fragst, würde ich sagen: Nachhaltigkeit. Suchmaschinenoptimierung kann immer nur dann als erfolgreich bezeichnet werden, wenn dieser Erfolg auch nachhaltig ist. Alles andere sind Taschenspielertricks. Es ist nicht schwer, eine Domain mit unlauteren Methoden auf die erste Suchergebnisseite zu bomben, aber im Zeitalter von User-zentrierter Rankingevaluation hat man einfach keine Chance, wenn die Seite nicht das erfüllt, was sie verspricht.

Du bist ja nun schon seit fast zwei Jahrzehnten als SEO bekannt. Wie bist du eigentlich zur Suchmaschinenoptimierung gekommen und wie hast deine Anfangszeit in der Branche erlebt?

Zur Suchmaschinenoptimierung bin ich (wie wohl fast jeder) ganz zufällig gekommen. Ich habe während meines Studiums in Augsburg für ein paar KMUs Webseiten gebastelt. Anfangs noch mit HTML 3.2, da waren Frames noch schwer in Mode. 🙂

Einer meiner damaligen Kunden hat mich dann gefragt, wie er mit seiner neuen Webseite beim damaligen Suchmaschinenprimus Altavista gefunden werden kann. Noch hatte ich davon keine Ahnung, aber die Lösung war schnell gefunden – „submityoursite“ erlaubte es damals ganz einfach neue Webseiten zu melden. Natürlich war es auch hilfreich das gewünschte Keyword mehrfach auf der Seite zu erwähnen – gerne auch in weißer Schrift auf weißem Grund. 🙂 SEO war damals eher eine Fingerübung und wahrlich keine Rocket Science.

Googles linkbasierter Algo revolutionierte dann das ganze Spiel und mein Interesse war endgültig geweckt. Mit Googles Deutschlandstart im Jahr 2000 bin ich dann quasi mit Google aufgewachsen.

Marcus Tandler bei den Online Marketing Rockstars 2015
Marcus Tandler bei den Online Marketing Rockstars 2015

Gibt es in deiner bisherigen Karriere als SEO ein Erlebnis, an das du dich heute gerne zurück erinnerst und, wenn ja, warum?

Es gibt einige Erlebnisse an die ich mich gerne zurück erinnere, wie beispielsweise meinen ersten kleinen SEO Kunden – ein Malermeisterbetrieb aus dem Augsburger Raum, den ich mit seiner members.tripod.de Seite bei Google für den Begriff „Maler Augsburg“ in der Top 10 platzieren konnte. Das erste wirklich „schwere“ Keyword im Kundenauftrag etwas später ein Top 3 Ranking beim Keyword „Eventagentur“ für die Webseite einer Münchner Eventagentur. Ich habe gerade mal nachgeschaut – die Seite rankt noch heute recht gut in ihrem Keyword-Set #Nachhaltigkeit #FTW 🙂

Vielen Dank Marcus – Wir sehen uns in München!

Bildquelle: Andre Alpar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.