Suchmaschinenoptimierung (SEO) – In Google besser gefunden werden

Jetzt kostenlose Website-Analyse nutzen & durchstarten!

Suchmaschinenoptimierung (SEO) ist ein Teil des Suchmaschinenmarketings (SEM) und beinhaltet jene Schritte, die zur Verbesserung der Platzierungen einer Webseite (umgangssprachlich auch „Homepage“ genannt) in den natürlichen, organischen Suchergebnissen beitragen. Im Gegensatz zur Suchmaschinenwerbung (Google AdWords & Co.) ist die SEO eine natürliche Methode zur Verbesserung der Sichtbarkeit und des Suchmaschinenrankings. Tipps und Tutorials für die Suchmaschinenoptimierung findest Du im SEO Blog.

Mit Suchmaschinenoptimierung in Google besser gefunden werden.

Bessere Rankings in Google & Co. und mehr Besucher durch gezielte Suchmaschinenoptimierung:

Google-Suche in Österreich
Google-Suche in Österreich

Die ersten Schritte der Suchmaschinenoptimierung einer Website beginnen bereits bei deren Erstellung. Vorab ist wichtig Suchmaschinen verstehen zu lernen, zu wissen „wie funktionieren Suchmaschinen?“ und die Google Richtlinien für Webmaster zu studieren.

Grundsätzlich unterteilt man die klassische Suchmaschinenoptimierung in On- und Offpage-Optimierung. Die Onpage-Optimierung findet, wie der Name schon sagt, auf der Website selbst statt und beinhaltet, neben der Erstellung und Wartung der Inhalte, auch deren Technik und Design-Elemente. Unter Offpage-Optimierung versteht man im Wesentlichen das Linkbuilding. Heutzutage ist auch dieser Teil der SEO sehr viel breiter aufgebaut. Vor allem der Umgang, die Prävention und Reaktion mit Google Updates, also Änderungen im Suchalgorithmus, machen die Arbeit mit Suchmaschinen komplexer.

Google Suchergebnisse - SEO und SEA
Google Suchergebnisse – SEO und SEA

In der Google-Suche unterscheidet man primär zwischen organischen Suchergebnissen (grün), die durch Suchmaschinenoptimierung (SEO) beeinflusst werden können, und bezahlten Suchergebnissen (rot), die durch Google AdWords beziehungsweise Suchmaschinenwerbung (SEA) gesteuert werden.

Weitere Suchergebnis-Typen sind unter anderen:

Neben der klassischen Websuche gibt es auch noch die Bildersuche, Video-Suche, App-Suche, News-Suche und Bücher-Suche. Für die Google Bildersuche etwa gibt es eigene Maßnahmen zur Suchmaschinenoptimierung, genannt „Bilder-SEO“.

On-Page SEO: Erfolgreiche Webseiten durch Suchmaschinenoptimierung

On-Page-Optimierung bedeutet zunächst das Durchführen einer detaillierten die Erstellung sämtlicher Inhalte, wie Text, Bild, Audio und Video, sowie der Meta-Daten einer Webseite. Spricht man von Onsite, so handelt es sich um die Suchmaschinenoptimierung der gesamten Website selbst. Diese werden nach bestimmten SEO Keywords optimiert, zu denen die Webseiten in den Suchergebnissen positioniert werden sollen. Um diese Schlagworte bestmöglich zu wählen und in die Inhalte zu integrieren, nutzt man in der Regel verschiedene Werkzeuge (Tools). Ein sehr beliebtes Tools hierfür ist der neue Adwords Keyword Planer von Google selbst.

Wie bei allen Schritten und Tätigkeiten der Optimierung einer Website für ein Ranking auf Platz 1 in Google und Co., kann es auch hier zu Fehlern, Verstößen und folgenden Strafen kommen. Diese Strafen können sich bis zu einem Penalty (Ausschluss aus dem Suchmaschinenindex) ausdehnen. Die häufigsten Fehler, die SEOs begehen, sind “Überoptimierung” (Over Optimization) und Spam. In Bezug auf die Keyword-Dichte (Density) spricht Google deshalb nicht mehr von einem Prozentsatz, sondern gibt sich weniger deutlich. Entscheidend ist auch hier die natürliche Verwendung und der Mehrwert, die Relevanz für den User. Signalworte sollten so oft verwendet werden, wie man sie benötigt, um die gewünschten Aussagen “natürlich” zu treffen. Über das Wort “Natürlichkeit” wird man im Bereich des Internet Marketings und vor allem der Suchmaschinenoptimierung noch häufiger stolpern.

In der On-Page und Off-Page Suchmaschinenoptimierung ist ebenfalls – speziell für KMUs, Geschäfte und lokalen Betriebe – die Local SEO ein wichtiger Bestandteil der SEO.

Wichtige Faktoren der OnPage SEO sind:

  • Meta-Daten (Title-Tag, Meta-Beschreibung)
  • Permalink-Struktur
  • Performance & Ladezeiten
  • Headings & Content-Strukturen (H1, H2, …)
  • Keywords (Suchbegriffe) in den ersten 150 Wörtern
  • Länge des Inhalts & Informationsdichte
  • Multimediale Inhalte
  • Social Signals
  • Interne Linkstrukturen
  • Absprungsrate
  • Synonyme für mehr Themenrelevanz
  • Informationsarchitektur und Strukturen
  • Suchbegriffe / Synonyme verwenden
  • Canonical Links
  • Sprachauszeichnungen

Arbeitsweise von Suchmaschinen verstehen

Um eine erfolgreiche Suchmaschinenoptimierung durchführen zu können, muss man die Arbeitsweise von Suchmaschinen verstehen. Wenn man weiß, wie Suchmaschinen arbeiten und Suchergebnissen zustande kommen, wird die eigene Website in Google gut positioniert sein. Dabei spielen auch die Google Webmaster Richtlinien eine große Rolle.

Keyword Recherche

Eine Keyword-Recherche ist der Grundpfeiler jeder SEO-Strategie. Man muss wissen, wonach die Zielgruppe in Google, Bing oder anderen Suchmaschinen sucht, um gezielt darauf optimieren zu können. Wichtige Kennzahlen der Keyword-Recherche sind das Suchvolumen je Sprache und Land und der Wettbewerb. Man unterscheidet prinzipiell zwischen Moneykey, Shorthead und Longtail-Keywords. Bei Longtail-Keywords – also Suchanfragen bestehend aus mehreren Wörtern – ist zwar das Suchvolumen in der Regel niedriger, als bei Single-Keywords (Shortheads), die Conversion Rate (Konversionsrate) jedoch weitaus höher.

Content-Struktur

Die Struktur der Inhalte durch Headings (Überschriften) ist besonders wichtig für die Suchmaschinenoptimierung und Content Qualität jeder Webseite. Es ist wichtig einer strikten Hierarchie zu folgen:

  • H1 – <h1> darf nur einmal pro Seite verwendet werden und sollte Website-weit einzigartig sein.
  • H2 – <h2> kann mehrmals verwendet werden und folgt auf die H1
  • H3 – <h3> folgt auf H2 und kann mehrmals verwendet werden.
  • H4 – <h4> folgt auf H3 und kann mehrmals verwendet werden.
  • H5 – <h5> folgt auf H4 und ist weniger relevant.
  • H6 – <h6> am wenigstens relevant aller Headings

Die Content-Struktur einer Website sollte dem Prinzip einer Facharbeit folgen. Jede Seite hat eine Hauptüberschrift (H1), die am meisten Relevanz erhält, und mehrere Unter- oder Zwischenüberschriften.

Interne Verlinkung

Die Interne Verlinkung einer Website ist besonders wichtig für den Linkfluss. Crawler von Suchmaschinen, wie Google, Bing, DuckDuckGo oder anderen Anbietern, folgen jedem gefundenen Link auf einer Webseite. Mit internen Links zwischen Dokumenten und Seiten einer Website wird ein thematischer Zusammenhang hergestellt und Relevanz vermittelt und weitergegeben. So finden Suchmaschinen und Nutzer den Weg durch die Inhalte von Websites. Zudem sind sie wichtig für die OnPage-Suchmaschinenoptimierung.

Seitentitel & Meta Description

Das Title Tag (Seitentitel) je Dokument ist ein entscheidender Faktor für die Positionierung und die Klickrate in Suchergebnisse. Hier spielt nicht nur der Inhalt des Title Tags, sondern auch seine Länge eine große Rolle. Seit die Darstellung der Seitentitel in Google auf ihrer Pixel-Anzahl basiert ist wichtig zu wissen, welche Title Tags die maximale Länge von 512 Pixel überschreiten.

Die Meta Description einer Webseite ist immer noch ein maßgebliches Element für die Klickrate (CTR) in Suchergebnissen. Dabei spielt neben dem Inhalt auch die Länge der Description eine Rolle. Ähnlich wie bei Title Tags wird auch hier die Länge in der Pixel-Anzahl gemessen. Die ideale Meta Beschreibung folgt dem AIDA-Prinzip:

  • Attention – Aufmerksamkeit des Kunden erregen.
  • Interest – Interesse für das Produkt wecken.
  • Desire – Wunsch nach dem Produkt beim Kunden erzeugen.
  • Action – Handlungsaufforderung (Call to Action).

Mehr über OnPage SEO erfahren!

Off-Page SEO: Linkaufbau für bessere Platzierungen in Google & Co.

Off-Page-Optimierung ist ein ebenso wichtiger Teil der Suchmaschinenoptimierung , deren Aufgaben nicht direkt auf der Webseite stattfinden. Dreh- und Angelpunkt der Offsite-Optimierung ist es die Website im Internet allgemein bekannt zu machen und auf sie zu verlinken. Linkbuilding findet demnach nicht nur innerhalb der eignen Webinhalte und -seiten statt. Das gezielte und thematisch-passende Platzieren von Links zum Linkbuilding für Webseiten ist immer noch ein Faktor, der das Ranking in Suchmaschinen beeinflussen kann (sog. Rankingfaktor). Allerdings rankt heutzutage nicht mehr derjenige mit dem meisten Links. Es kommt nun vor allem auf die Qualität und Natürlichkeit des Linkprofils an. Besteht dieses vorwiegend aus schwachen, wenig vertrauenswürdigen oder gar negativen Links, so wirkt es sich unvorteilhaft auf das Ranking der Website aus. Ebenso können Suchmaschinen sehr schnell einen falschen Eindruck von Websites erhalten, die sich im Umfeld negativer Links bewegen. Hier spricht man von einem sogenannten “Bad Neighborhood”.


FREE! Jetzt Kostenlose Website- & SEO-Analyse starten!


Im Aufbau eines Linkprofil spielen vor allem Themenrelevanz und Qualität eine wichtige Rolle. Google selbst sagt dazu: “Stellen Sie sicher, dass allen relevanten Websites bekannt ist, dass Ihre Website online ist.

Mehr über OffPage SEO erfahren!

Technische Suchmaschinenoptimierung

Wie bereits eingangs erwähnt, wird die Technik einer Seite immer wichtiger, um gute Rankings zu erzielen. Besonders brisant sind Themen, wie der Aufbau erfolgreicher Webseiten, die Struktur der Inhalte und Informationen, strukturierte Codierungen, Sprachversionen, aber auch Servereinstellungen, Ladezeiten und vieles mehr. Ein viel diskutiertes Thema sind etwa Canonical Links, also jene Links mit dem rel=“canonical“ Attribut. Beim Erstellen von Websites, also auch bei deren Neugestaltung (Relaunch) ist zudem auf die Weiterleitung von alten, fehlerhaften oder nicht mehr existierenden URLs zu achten. Das Thema 301-Weiterleitung bzw. alle Arten von Redirects (Weiterleitungen) und SEO kann enorme Auswirkungen auf die Bewertung von Suchmaschinen beinhalten. Wichtig ist auch zu entscheiden, ob für Teile der Webseite eine Subdomain oder ein Verzeichnis erstellt werden sollen. Hierzu findest du mehr Informationen im Beitrag „Subdomain SEO„. Die Suchmaschinenoptimierung hängst natürlich auch immer vom CMS (Content Management System) der Webseite ab. WordPress ist hier ein gutes Beispiel für ein SEO-freundliches CMS. Mehr über WordPress SEO erfahren!

Wenn du an Suchmaschinenoptimierung für deine Website interessiert bist, melde dich einfach per Email bei uns und steigere den Erfolg deines Projekts! Mehr zum Thema Suchmaschinenoptimierung findest du im aktuellen SEO Blog und im OnPage.org-Wiki. Mehr erfährst du im OnPage.org Testbericht!

Der Algorithmus von Google besteht, wie bei allen Suchmaschinen, aus verschiedenen Faktoren, die das Ranking in den Suchergebnissen ermitteln und bestimmen. Angefangen mit der Anzahl von Links als Votings für eine Website sind es heute schon mehrere hundert Faktoren. Die Suchmaschinenoptimierung konzentriert sich darauf Webseiten bestmöglich nach diesen Faktoren zu erstellen und zu bearbeiten. Die Kriterien für das Ranking unterscheiden sich wiederum in einzelne Kategorien. Die drei Hauptunterschiede sind Domain-, Onsite-, und Offsite-Faktoren.

Diese Ranking-Faktoren zu kennen ist eine wesentliche Voraussetzung für das positive Abschneiden in Suchergebnissen. Will man bei Google gefunden werden, sollte man wissen, was das Ranking positiv, aber auch negativ beeinflusst!

Ranking-Faktoren in Google für die Suchmaschinenoptimierung

Zu den wichtigsten Signalen oder Faktoren zur Positionierung (Ranking) in Google-Suchergebnissen zählen unter anderem die User Signale einer Website und die inhaltliche Qualität.

Wichtige User Signale sind unter anderem:

  • Absprungrate (Bounce Rate)
  • Verweildauer / Besuchszeit
  • Rückkehr zum Suchergebnis

Ranking-Faktoren für Domains

Die Domain selbst ist der erste große Faktor, der das Ranking einer Webseite beeinflusst. Folgende Punkte sind hier zu beachten:

Domain-Alter: Das Alter ein Domain ist für Google zwar ein Ranking-Faktor, allerdings kein sehr wichtiger. Matt Cutts beschreibt dieses Kriterium so, dass es kaum einen Unterschied macht, ob eine Domain 6 Monate oder ein Jahr alt ist.

Keyword in Domain: Ein relevantes Keyword in der Domain zu haben, ist ein Ranking-Faktor. In den Suchergebnissen tauchen immer wieder Ergebnisse auf, die das Keyword in der Domain hervorheben. Allerdings ist auch dieser Faktor nicht überaus relevant.

Dauer der Domain-Registrierung: Google sagt, dass sogenannte Doorway-Domains, die gegen die Richtlinien für Webmaster verstoßen, oft nur für ein Jahr registriert werden. Aus diesem Grund kann Google die Dauer der Registrierung einer Domain auch als Faktor nutzen.

Keywords an erster Stelle in der Domain: Die Meinungen zu diesem Ranking-Faktor sind nicht immer einig. Laut einer Studie von keywordABC.com werden aber Domains mit dem Keyword als erstes Wort im Namen gegenüber denen an letzter Stelle bevorzugt.

Keywords in Subdomains: Werden Keywords in Subdomain-Namen verwendet, kann auch hier das Ranking positiv beeinflusst werden.

Öffentliche und Private WhoIs-Informationen: Bereits 2006 lies Matt Cutts (Head of Google’s Webspam-Team) wissen, dass Google denken könnte, dass private WhoIs-Informationen von Webseiten etwas zu verbergen haben. Deshalb sollten diese Informationen immer veröffentlicht werden.

Exact-Match-Domains: Domains, die exakte Suchanfragen im Namen tragen sind relevant. Aber nur, wenn die Webseite und ihr Inhalt auch eine dementsprechende Qualität haben. Und das sollte nicht nur bei diesen Domains der Fall sein. Die Qualität ist immer noch einer der stärksten Ranking-Faktoren.

Abgestrafte Domain-Inhaber: Kann Google Penalties (= Abstrafungen) oder Spam einer bestimmten Person zuordnen, so werden auch andere Webseiten dieser Person betroffen sein.

Länderspezifische Top-Level-Domains: Beschränkt man die Domain einer Website auf ein bestimmtes Land (z.B. domain.de), so kann diese Domain im jeweiligen Land besser gefunden werden. Hier sinkt jedoch die Wahrscheinlichkeit, dass diese Domain ebenso global gut gefunden wird.

Ranking-Faktoren für Websites

Neben den Domain-Faktoren gibt es auch Faktoren für die Website als Ganzes. Hier hebt Google besonders Nutzerfreundlichkeit und Qualität immer wieder hervor.

Einzigartige Inhalte: Nur wenn Inhalte für Internetnutzer Mehrwerte bieten und einzigartig sind, können diese in Suchmaschinen gut ranken. Google verlangt für positiven Ranking das beste Nutzererlebnis. Reine Affiliate-Seiten etwa sind wenig nutzerfreundlich.

Kontaktinformationen: Laut Google verbessert sich die Qualität einer Webseite, wenn sichtbar-platzierte Kontaktinformationen zu finden sind. Diese Informationen sollten mit den WhoIs-Daten übereinstimmen.

Seitenstruktur: Eine gut organisierte Seitenstruktur durch Siloing etwa hilft Google und anderen Suchmaschinen die Themen der Webseite besser zu lesen, zu organisieren und zu verstehen.

Trustrank: Der Trustrank bezeichnet, wie viele Links im Vergleich zu wirklich vertrauenswürdigen Websites noch fehlen. Das Vertrauen, das Google in eine Webseite steckt ist einer der wichtigsten Ranking-Faktoren.

Frische Inhalte: Je öfter eine Webseite mit neuen, qualitativen Inhalten aktualisiert wird, desto frischer ist sie für Suchmaschinen. Das bedeutet, dass das Ranking durch diese Frische bei bestimmten Suchanfragen positiv beeinflusst wird.

Seitenanzahl: Die Anzahl an einzelnen Seiten einer Website ist kein sehr starker Faktor für das Ranking. Es können Webseiten mit tausenden Inhalten weniger Qualität haben, als Webseiten mit weniger Inhalt. Die Autorität unterliegt der Qualität, nicht der Quantität!

Sitemaps: Eine Sitemap hilft Suchmaschinen alle Webinhalte schnell und einfach zu finden und zu indexieren.

Antwortzeit des Servers: Ist die Antwortzeit des Server sehr hoch oder stürzt dieser gar oft ab, so wird das Ranking jedenfalls negativ beeinflusst. Das Nutzererlebnis wird gestört, was sich negativ auf die Website als Ganzes auswirkt.

OnPage & OffPage – Weitere Rankingfaktoren in Google

Neben diesen Ranking-Faktoren in der Google-Suche gibt es noch zahlreiche andere Signale und Kriterien. Um in Google besser gefunden zu werden, ist es wichtig alle OnPage und OffPage Faktoren zu berücksichtigen und gezielte, erfolgsorientierte Suchmaschinenoptimierung durchzuführen. Google hat im Oktober 2015 bekannt gegeben, dass auch das Google RankBrain ein wichtiger Rankingfaktor ist. Das RankBrain ist eine neue Software im Google-Algorithmus zur Verarbeitung neuer Suchanfragen mit künstlicher Intelligenz, ähnlich wie bereits Google Hummingbird.

Wichtig für die SEO: Google Updates beachten!

Neben den Google-Rankingfaktoren und der OnPage- und OffPage-SEO, ist es wichtig auch die regelmäßigen Google Updates zu beobachten:

  • Google Hummingbird
  • Google Mobile Friendly Update
  • Google Panda Update
  • Google Penguin Update
  • Google Pigeon Update
  • Google Payday Update
  • Google Pirate Update
  • Google EMD (Exact Match Domain) Update
  • Google Top Heavy Update

SEO Tools

Du suchst nach dem besten SEO Tool? Hier findest du eine Auswahl an SEO Tools, sowie den ultimativen OnPage.org Testbericht für nachhatlige und erfolgreiche OnPage SEO.

Was kostet SEO?

Viele Unternehmen und Webseiten-Betreiber fragen sich oft, was eigentlich SEO kosten darf und was man an Leistungen für sein Geld bekommt. Antworten darauf und Tipps zur Auswahl der richtigen SEO-Agentur findest Du im ‚Was kostet SEO‚ Guide.

Platzierung in Suchmaschinen verbessern & gefunden werden!

Mit der richtigen Optimierung Deiner Homepage, Website oder Deines Blogs wirst Du von Deinen Kunden noch besser gefunden. Hier erfährst Du alles zum Thema Links, OnPage, OffPage, Reports, zu den wichtigsten Maßnahmen in Bezug auf Suchmaschinen und wie Du Deinen Webauftritt erfolgreich optimieren kannst.

Für Webmaster, wie Online Marketing Manager und Suchmaschinenoptimierer, oder Unternehmen ist die Website-Optimierung wichtig für den Erfolg im Internet.

Auf SEOmotion.org findest du immer hilfreiche Informationen und Tipps, um die Seiten deiner Kunden oder deine eigene Webseite noch besser zu optimieren. Nimm Kontakt zu mir auf und ich helfe dir gerne weiter! Daniel Herndler – SuchmaschinenmarketingSuchmaschinenoptimierung in Salzburg. 

Referenzen: Als Experte für Suchmaschinenoptimierung (SEO) in Salzburg und der DACH-Region – deutschsprachigen Raum – mit Fokus auf den Österreichischen Online-Markt und Zielgruppen, arbeite ich für KMUs, für große Unternehmen und Brands und auch für andere, internationale SEO-Agenturen. Unter anderem kooperiere ich laufend mit Bruce Clay Europe in Mailand (Italien) und Lugano (Schweiz) mit Schwerpunkt auf Suchmaschinenoptimierung in Österreich.

Weitere Informationen über Suchmaschinenoptimierung findet man unter www.suchmaschinenoptimierung.at!


OnPage.org FREE! Jetzt Kostenlose Website- & SEO-Analyse starten!

Jetzt Kontakt aufnehmen!

Teilen, weitersagen und empfehlen!
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on LinkedInEmail this to someone